Klebebänder

KlebebänderKlebebänder sind ein- oder doppelseitig mit Haftklebstoff beschichtete, streifenförmige Trägermaterialien aus Kunststoff, Papier, Metall oder Textilgewebe. In der Industrie werden auch trägerfreie Haftklebstofffilme, sogenannte Transferklebebänder, eingesetzt, welche beidseitig mit einem präparierten Schutzpapier abgedeckt sind.

Klebebänder und Selbstklebebänder der Firma Biolink

Die Firma Biolink hält ein vielfältiges Angebot an Klebebändern für ein sehr breites Anwendungsspektrum bereit. Die Klebstoff-Komponente wird auf der Basis von UV gehärteten Acrylaten gefertigt. Acrylat-Klebstoffe haben den Vorteil, dass sie lösungsmittelfrei und somit umweltfreundlich sind. Verschiedene Trägermaterialien werden mit Klebstofffilmen aus Acrylat beschichtet und kommen dann z. B. in Form von Klebebandrollen zum Einsatz. Auch Transferklebebänder aus Acrylatschaum ohne Trägermaterialien finden vielfältige Anwendungen, z. B. als Klebefilmbeschichtung auf Stanzteilen, die dann bequem zusammengeklebt werden können.

Folgende Klebebandarten werden angeboten:

1. Transferklebebänder

Transferklebebänder bestehen aus einem Polyacrylatfilm, welcher beidseitig mit silikonisiertem oder gewachstem Schutzpapier bedeckt ist. Beim Auftragen auf die entsprechende Oberfläche bildet sich ein Klebstofffilm aus. Der Transferklebefilm ist besonders für laminierte oder kaschierte Hochleistungsklebeverbindungen geeignet. Je nach Anwendung wird ein geeigneter Acrylat-Klebstoff ausgewählt.

2. Hochleistungsklebebänder

Die Hochleistungsklebebänder sind Transferklebebänder für permanente Klebeverbindungen. Sie halten hohe Scherkräfte bei extrem hohen Klebekräften aus. Durch die sehr gute Anfangshaftung ist ein problemloses Zusammenfügen der Einzelteile möglich. Das Transferband ist sehr anpassungsfähig und kann auch Fugen ausgleichen.

3. Acrylatschaumklebeband

Acrylatschaumklebebänder besitzen besonders gute viskoelastische Eigenschaften. Außerdem bewirken sie sehr starke Klebeverbindungen. Sie sind sehr elastisch und können bis zu 50 Prozent gedehnt werden. Die Grundlage für diese Eigenschaften bildet der selbstklebende Acrylatschaum. Der Acrylatschaum geht eine physikalische Verbindung mit der zu verklebenden Oberfläche ein, wobei diese zu 100 Prozent benetzt wird. Dabei härtet der Schaum nicht aus und bleibt deshalb flexibel.

4. Doppelseitige Klebebänder

Die doppelseitigen Klebebänder bestehen aus beidseitig beschichteten Trägermaterialien, die aus den unterschiedlichsten Werkstoffen, wie beispielsweise PP oder PET-Folien, hergestellt werden. Die vielen Kombinationsmöglichkeiten von Trägermaterialien und Klebstoff-Komponenten, abhängig von den Anwendungen und den Kundenwünschen, führen zu einer großen Produktpalette dieser Selbstklebebänder.

5. Wiederlösbare Klebebänder

Wiederlösbare Klebebänder entfalten eine weniger starke Klebkraft, sodass eine Ablösung des Klebebandes möglich ist. Der Acrylat-Klebstoff ist vollständig und ohne Rückstände entfernbar.

Anwendungsmöglichkeiten

Klebebänder und Selbstklebebänder werden in fast allen Bereichen eingesetzt. So findet man sie in der Automobil-, Transport- oder Bauindustrie. Außerdem ist ihre Anwendung auch in Industrie und visueller Kommunikation nicht mehr wegzudenken. In allen Bereichen müssen entweder Teile über Klebeverbindungen zusammengefügt oder Folien, Etiketten, Bilder und vieles andere aufgeklebt werden. Viele Kunden wünschen jedoch individuelle Lösungen. So entwickelt Biolink in Zusammenarbeit mit den Kunden auch spezielle, auf den Kunden abgestimmte Baukastensysteme.

Klebeband nach Maß

Klebeband nach MaßWie bereits erwähnt, sind viele Kunden an besonderen Klebeband-Varianten interessiert. In diesen Fällen entwickelt die Firma Biolink in Zusammenarbeit mit den Kunden spezielle Lösungen.

Dabei müssen folgende vier Punkte berücksichtigt werden:

  1. Welche Trägermaterialien sollen verwendet werden?
  2. Welcher Klebstoff ist für die spezielle Anwendung geeignet?
  3. Welche Abdeckmaterialien passen am besten?
  4. Wie soll das Klebeband konfektioniert werden?

Trägermaterialien

Es gibt eine Vielzahl von Trägermaterialien. Manchmal ist gar kein Trägermaterial notwendig, wenn für die Anwendung ein Transferklebeband benötigt wird. Für den Kunden ist es oft schwer, hierzu eine Entscheidung zu treffen. Die jahrelange Erfahrung bei Biolink macht es möglich, die beste Lösung für den Kunden zu finden.

Klebstoff

Für die Anwendungen werden immer Acrylat-Klebstoffe verwendet. Dabei ist aber Acrylat nicht gleich Acrylat. So gibt es reine Acrylate, modifizierte Acrylate und speziell modifizierte Acrylate. Manche Klebstoffe sind universell einsetzbar, andere wiederum nur für polare oder niederenergetische Oberflächen. Aber auch diese Einteilung ist noch nicht ausreichend. Oftmals müssen noch weitere Oberflächeneigenschaften beachtet werden. Die Entscheidung für den richtigen Klebstoff ist besonders kompliziert für den Kunden, kann aber zusammen mit Biolink unter Berücksichtigung der zu verklebenden Materialien getroffen werden.

Abdeckmaterialien

Die Entscheidung für die Anwendung von geeigneten Abdeckmaterialien für die Selbstklebebänder wird auf der Basis getroffen, wie gut sich die Handhabung der Bänder gestaltet. Zur Auswahl stehen silikonbeschichtete b. z. w. PE-beschichtete Papiere mit unterschiedlichen Release-Werten oder Folien aus unterschiedlichen Materialien. Die Release-Werte geben an, welche Kraft aufgewendet werde muss, um z. B. ein Etikett vom Träger zu entfernen.

Konfektionierung

Je nach Wunsch des Kunden können die Klebebänder als Rollen, Bögen oder Stanzteile zur Verfügung gestellt werden.

Baukastensysteme

Unter Berücksichtigung dieser Punkte können auch Baukästen für den Kunden erstellt werden, wenn er eigenständig flexible Lösungen für die Erstellung von Klebebändern kreieren möchte.

Veredlung von Bauteilen, Trägermaterialien und Folien

Biolink bietet auch vielfältige Leistungen für die Veredelung von selbstklebenden Stanzteilen und Bauteilausrüstungen an. Dabei werden geeignete Klebstoffkomponenten auf die Oberfläche der Stanz- oder Bauteile aufgebracht, um die Produktion zu optimieren oder die Montagezeiten zu beschleunigen.

Des Weiteren werden kundenspezifische Beschichtungen von Trägermaterialien angeboten. Dabei stehen verschiedene Klebstoffklassen mit reinen oder modifizierten Acrylaten zur Auswahl.

Spezialfilme, Folien, Textilprodukte oder Vliese können je nach Kundenwunsch mit Klebeschichten kaschiert werden, sodass daraus Laminate entstehen, die den Wünschen der Kunden angepasst sind.

Biolink stellt außerdem auf der Basis von Transferklebstoffen streifenbeschichtete Klebebänder her. Dabei ist Biolink in der Lage, individuelle Beschichtungsraster für den Kunden zu produzieren. Die streifenbeschichteten Klebebänder werden dann in Form einer Rolle an den Kunden geliefert.

Herstellungsverfahren

Herstellungsverfahren KlebebänderZur Herstellung der Klebebänder oder Selbstklebebänder setzt Biolink seit 1997 lösemittelfreie Acrylatsysteme auf der Basis der einzigartigen UV-aushärtenden Klebetechnologie ein. Diese Systeme besitzen weitgehende Vorteile für die Umwelt und Gesundheit, da kaum Emissionen auftreten. Biolink hat sich zum Spezialisten auf dem Gebiet der lösemittelfreien Klebebänder, Klebefolien oder Klebefilme entwickelt und grenzt sich somit von der allgemeinen Klebebandindustrie ab. Des Weiteren sind die Acrylatsysteme von Biolink sehr widerstandsfähig b. z. w. langlebig und dichten teilweise sehr gut ab. Biolink findet immer Lösungen bei komplexen und schwierigen Aufgabenstellungen. So gibt es für extreme Temperatur- und Witterungsverhältnisse ebenso eine passende Lösung wie bei der Einstellung einer bestimmten Klebkraft.

Neben der Entwicklung des Klebstoffes kümmert sich Biolink auch um die bestmögliche Beschichtung von Trägermaterialien, Werkstoffen, Stanzteilen oder Bauteilen. Weitere Aufgaben bestehen in der perfekten Konfektionierung der Klebebänder und Folien und der Entwicklung von Komplettlösungen für die Klebeanwendung in Zusammenarbeit mit den Kunden.

Die UV-aushärtende Klebetechnologie

Die allgemeine Grundlage der Herstellung von Klebebändern bildet die Beschichtung von Trägermaterialien mit einem Haftklebstoff, welcher noch durch Abdeckmaterialien abgedeckt werden muss, um haltbar zu bleiben. Dabei unterscheidet man häufig lösungsmittelhaltige und lösungsmittelfreie Haftkleber. Bei den lösungsmittelhaltigen Haftklebern härtet der Klebstoff nach dem Verdunsten des Lösungsmittels aus. Die lösungsmittelfreien Haftkleber können sogenannte Dispersionshaftkleber sein. Hier liegen beispielsweise Kunstharzteilchen dispergiert (fein verteilt) in Wasser vor. Nach dem Verdunsten des Wassers härten die Polymere, die meist auf der Basis von Polyvinylacetat oder Polyacrylat aufgebaut sind, aus. Dabei verbinden sich die einzelnen Teilchen miteinander und bilden einen Klebstofffilm. Zu den lösungsmittelfreien Haftklebern gehören jedoch auch die von Biolink bevorzugten UV-aushärtenden Polyacrylate. Diese besitzen aufgrund ihrer chemischen Eigenschaften eine Dauerklebrigkeit, die auch nach dem Verkleben nicht verschwindet. Die Grundlage für die UV-aushärtende Klebetechnologie bildet keine Lösung oder Dispersion, sondern der Monomer. Der Monomer ist eine Flüssigkeit, die durch Einwirkung von UV-Strahlung polymerisiert. Im Falle der Polyacrylate besteht der Monomer aus einem Ester der Acrylsäure. Trifft auf diesen Acrylsäureester UV-Strahlung, kommt es zur Ausbildung von Photoradikalen, die sehr reaktionsfähig sind. Die Radikale verbinden sich sofort miteinander und erzeugen so den Polymer (hier Polyacrylat), welcher hervorragende Klebeeigenschaften besitzt. Um die richtige Polymerzusammensetzung zu bekommen, die auch die geforderten Klebeeigenschaften des Polyacrylats hervorbringt, war jedoch sehr viel Forschungsarbeit notwendig.

Klebstoffklassen

Die Klebstoffklassen kennzeichnen die Eigenschaften der einzelnen Klebstoffe (hier der Polyacrylate). So wird die Klebkraft, die Beständigkeit gegenüber UV-Strahlung, Temperatur oder Witterung, die Eignung für bestimmte Materialien und vieles mehr über diese Klassen beurteilt. Ausschlaggebend für die Einteilung in bestimmte Klebstoffklassen ist die chemische Zusammensetzung der Polyacrylate. So gibt es reine und modifizierte Polyacrylate. Ein modifiziertes Polyacrylat wird mit einem weiteren Monomer polymerisiert, sodass ein Coplymer entsteht. Sowohl bei den reinen als auch den modifizierten Polyacrylaten muss in Abhängigkeit von den eingesetzten Materialien eine Ausgewogenheit zwischen Adhäsions- und Kohäsionskräften bestehen, wobei die Adhäsionskräfte für die Verbindung von Klebstoff und Material und die Kohäsionskräfte für den inneren Zusammenhalt des Klebstoffes sorgen.

Produktentwicklung

Auf der Grundlage des geeigneten Klebstoffes, der Trägermaterialien, der Anforderung an das Produkt und von Kundenwünschen werden dann die entsprechenden Produkte entwickelt.

Der Umweltgedanke

UmweltgedankeFür Biolink spielt der Umweltgedanke eine sehr große Rolle. Er kommt unter anderem durch die Tatsache zum Ausdruck, dass die sich die Firma auf eine lösemittelfreie Klebetechnologie spezialisiert hat. Biolink hebt sich dadurch von anderen Unternehmen der Klebeindustrie ab. Vielfach werden in der Branche noch lösemittelhaltige Klebstoffe eingesetzt. Ihre Verarbeitung ist zwar relativ einfach, belastet aber Umwelt und Gesundheit sehr stark. Die moderne und intelligente UV-härtende Klebetechnologie kann auf Lösemittel verzichten. Diese Technologie weist in den letzten Jahren bahnbrechende Erfolge auf, die zu immer neuen Innovationen auf diesem Gebiet geführt haben. Die von Biolink entwickelten Klebebänder sind nicht nur umwelt- und gesundheitsfreundlich, sondern auch hochhaftend und geeignet für anspruchsvolle Klebverbindungen auch unter den außergewöhnlichsten Bedingungen.

Die ökologische Verantwortung

Biolink ist sich der Verantwortung gegenüber der Umwelt und gegenüber der Gesundheit der Mitarbeiter bewusst. Neben der Entwicklung lösungsmittelfreier Klebstoffsysteme spielt hierbei auch die Nachhaltigkeit umweltfreundlicher Produktionsprozesse für Biolink eine große Rolle. Vom Beginn der Produktion bis zur Anwendung beim Endverbraucher muss sich diese Nachhaltigkeit widerspiegeln. Das bedeutet jedoch auch die effektive Gestaltung des Produktionsprozesses zur Einsparung von Ressourcen und Energie. Bereits die UV-härtende Klebetechnologie garantiert für diese Tatsache. Aber auch die weitergehende Entwicklung innovativer Klebesysteme, welche Klebebänder, Selbstklebebänder, Folien oder selbstklebende Bauteile beinhalten richtet sich nach diesem Prinzip. Nicht zuletzt führen die innovativen Produkte auch beim Endverbraucher zu einer effektiveren Gestaltung der Produktion.

Die ökologische Verpflichtung von Biolink

Biolink hat sich auf folgende Punkte verpflichtet:

Mit der Entwicklung seiner innovativen Klebesysteme ohne Einsatz von Lösemitteln und umweltschädlichen Rohstoffen hat Biolink bewiesen, dass die Weiterentwicklung von Technologien nicht im Widerspruch zum Umweltgedanken stehen muss. Im Gegenteil kann die Berücksichtigung der Umwelt auch der Ansporn für ungeahnte Neuentwicklungen sein, die sich zudem auch kostensparend durchsetzen lassen.